Ratgeber

Rasierhobel

Rasieren gehört für jeden Mann zur Körperpflege dazu. Zwar muss nicht jeden Tag der Bart gestutzt werden, doch die durchschnittliche Person rasiert sich alle zwei bis drei Tage. Für die Rasur gibt es im Groben zwei verschiedenen Möglichkeiten: die Trockenrasur und die Rasur mit Hilfe eines Rasierhobels. Und von letzterem handelt der folgende Text, was das überhaupt ist, was beim Kauf zu achten ist sowie die Vor- aber auch Nachteile.

Allgemeine Informationen:

Bevor es genauer in die Tiefe geht, sollen erste einmal allgemeine Dinge geklärt werden, um ein Grundverständnis zu schaffen.

Geschichte des Rasierhobels:

Seit es den Menschen gibt, wächst diesen auch der Bart, und seit dieser Zeit mussten sie ihn, meist aus alltagspraktischen Gründen, auch entfernen. Zu Beginn in der Steinzeit, als es wirklich nur das gab, was durch die Natur direkt zur Verfügung gestellt wurde, benutzen die ersten Menschen Steine oder Muscheln, um sich den Haarwuchs im Gesicht zu kürzen. Schnell merkten sie, dass es mit spitzen beziehungsweise scharfen Gegenständen viel einfach ging, sodass spezielle, vom Fluss geschärfte Felsbrocken benutzt worden sind. Die alten Griechen waren dann die Ersten, die sich eine Art Vorrichtung bauten, um spitze Objekte darauf zu platzieren und den Prozess zu vereinfachen. Im 19. Jahrhundert dann wurde der bis heute beliebte Rasierhobel erfunden.

Was ist ein Rasierhobel?

Unter Rasierhobeln, die unbedingt vom Rasiermesser zu unterscheiden sind, versteht man eine Methode der Rasur, in der der Anwender mit Hilfe einer Rasierklinge das Barthaar weghobelt. Das Vorgehen kann auch ganz gut mit dem klassischen Hobeln in einer Werkstadt verglichen werden, denn hier fallen auch Späne, in unserem Fall die Haare, als Zielprodukt herunter.

Aufbau:

Wie gerade auch schon angedeutet wurde, besteht das Produkt im Prinzip aus zwei Komponenten: Dem eigentlichen Hobel an sich, und den Rasierklingen. Der Anwender spannt sie zu Beginn der Rasur in den Kopf des Hobels ein, und zwar so, dass noch ein kleines Stück auf der Oberseite herausragt. Dieses Stück ist dann die Schneidefläche, die Über die Haut fährt und die Haare entfernt. Des Weiteren kann bei dem Rasur Objekt nicht nur eine feste Klingengröße benutzt werden, sondern ganz verschiedene, was einiges an Vorteilen mit sich bringt.

Wie funktioniert die Rasur?

Da nun der Aufbau des Rasierhobels bekannt ist, sollte der Leser unbedingt auch über die genaue Vorgehensweise bei der Rasur beschied wissen, denn bei falscher Handhabung kann es zu schlimmen Verletzungen kommen.

Zuerst spannt man als Anwender die Klinge richtig ein, wie es auch in der Beschreibung gezeigt wird. Hierbei sollte beachtet werden, dass sie sicher und fest sitzt, um später bei ausgesetztem Druck nicht aus der Befestigung zu fallen.

Danach empfiehlt es sich, auf das Gesicht eine Rasiercreme aufzutragen. In der Praxis ist dies zwar nicht unbedingt notwendig, doch schützt die Haut des Mannes vor Irritationen und kleinen Schnitten, die sich entzünden könnten.

Nun, da die Creme oder der Schaum auf das Gesicht aufgetragen worden ist, kann der eigentliche Rasur Vorgang beginnen. Der Nutzer spannt mit der linken Hand bzw. dieser, in welcher sich der Hobel nicht befindet, die Haut, und geht sanft, in einem 30 Grad Winkel über die entsprechende Stelle rüber, sodass am Schluss die überschüssigen Haare sauber und perfekt von der Klinge abgetrennt werden.

Unterschied zum Mehrklingenrasierer:

Auf den ersten Blick sieht sich ein Rasierhobel mit dem Mehrklingenrasierer sehr ähnlich, doch sind es gerade die Details, die den Unterschied ausmachen. Beim Mehrklingenrasierer ist nicht nur eine Klinge verbaut, sondern mehrere Rasierklingen. Das hat den großen Vorteil, dass zuerst einmal die das Einspannen der Klingen einfacher ist. Während bei dem Hobel sehr auf die Präzession geachtet werden sollte, ist beim Mehrklingenrasierer die Einbaufläche schon fest vorgegeben, was ein Zeitgewinn zur Folge hat. Des Weiteren wird auch die Exaktheit und Genauigkeit des Rasur Ergebnisses stark erhöht, schließlich erwischen mehrere Klingen wesentlich mehr Haare als es nur eine Klinge kann. Dennoch sollt der Rasierhobel mit einer Klinge nicht einfach so auf die Seite getan werden, denn er weiß ebenso durch Schärfe und Tradition zu punkten.

Auf was gilt es beim Kauf zu achten?

Wenn sich der Interessent am Schluss dafür entschieden hat, einen Hobel für die Rasur zu kaufen, stellt sich oft die Frage, was für einer bzw. auf was man hier achten sollte.

Auf jeden Fall gilt es vor dem Kauf zu bedenken, dass immer dann, wenn Klingen für die Rasur eingesetzt werden, auch ein Kostenfaktor entsteht. Zwar kosten Rasierklingen in der Anschaffung nicht sonderlich viel, doch wenn noch die Creme und den Hobel dazu rechnet, kommen doch ein paar Kosten auf einen zu, die aber bei einer elektrischen Rasur durch die Anschaffung des teuren Gerätes ebenso zu nennen wären. Nicht zu vergessen ist die zusätzliche Gefahr, die oftmals vernachlässigt wird. Bei Unachtsamkeit können tiefe Wunden durch die Rasierklingen entstehen, die unter Umständen auch Narben hinterlassen. Deshalb ist es wichtig, immer aufmerksam und wachsam bei der Rasur zu sein.

Bei der Entscheidung des entsprechenden Rasierhobels kann im Prinzip nicht sonderlich viel falsch gemacht werden. Es sollte auf die Qualität, Handlichkeit und vor allem den Kopf geachtet werde, um dann das Produkt auch mehrere Jahre zu verwenden.

Hingegen sollten doch die Rasierklinge an dieser Stelle noch einmal explizit erwähnt werden, denn hier gibt es schon teils deutliche Unterschiede, sei es in Bezug auf den Preis und die Qualität, wie die Präzession. Zwar ist nicht immer teurer gleich besser, doch oft kosten die, welche einen extra feinen Spezial-Schliff haben, auch mehr als die Herkömmlichen. Da es sich hier um ein wichtiges Objekt handelt, sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden. Zum Schluss können wir noch aus gesundheitlichen Gründen empfehlen, die Klingen spätestens alle 2 Wochen zu wechseln, doch je nach Erwartung des Ergebnisses natürlich auch früher.

Fazit:

Alles in allem ist ein Rasierhobel mit den Rasierklingen eine sehr gute Alternative für die Rasur des Mannes. Besonders, wenn der Anwender auf Genauigkeit und Tradition Wert legt, könnte das die perfekte Methode sein.

Post Comment