Ratgeber

Mehrklingensysteme / Rasiersysteme

Während sich die Nassrasur auf die gründliche Anwendung mit Schaum bezieht, eignet sich die trockene Variante für die schnelle Pflege zwischendurch. Marktführende Hersteller haben sich auf beide Möglichkeiten spezialisiert.

Je mehr Klingen desto besser?

Rasierköpfe mit fünf Klingen sind zwar etwas teurer aber gerade bei sehr dichtem Bartwuchs empfehlenswert. Sind die Vorderen schon leicht stumpf, erfüllen die Hinteren noch voll und ganz ihren Zweck. Selbst störrisches Haar wird mit absoluter Wahrscheinlichkeit erfasst. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Wird der Ersatz hinausgezögert, kann es zu Irritationen und Reizungen kommen. Der regelmäßige Wechsel ist auch bei einer hochwertigen Qualität notwendig. In jedem Fall steigt die Gründlichkeit mit der Anzahl. Es gibt garantiert günstige Alternativen, die mehr für weniger Geld bieten.

Das klassische Rasiermesser

Das klassische Rasiermesser strahlt einen althergebrachten Charme aus. Für die traditionelle Art braucht es schon etwas Geschick, Zeit und Ruhe. Zudem ist das Verletzungsrisiko viel höher, als beim Mehrklingensystem. Das Resultat kann sich auf beiden Seiten sehen lassen. Die nasse Anwendung mit Schaum steht in jedem Fall für absolute Gründlichkeit. Der zusätzliche Aufwand lohnt sich eigentlich nicht. Wer es oft eilig hat, wählt lieber die einfachere Alternative.

Der 1-Weg-Rasierer

Wer billig kauft zahlt mehr! Dieser Grundsatz bewahrheitet sich auch bei der Rasur. Das tägliche Wegwerfen geht ganz schön ins Geld und macht unnötigen Müll. Vorteile gibt es eigentlich nicht. Der niedrige Preis schlägt sich auch in der Qualität nieder. Das Ergebnis gelingt niemals so gründlich, wie beim hochwertigen Mehrklingensysteme.

Optimale Handhabung

Was zeichnet eine perfekte Rasur eigentlich aus? Es kommt vor allem auf die leichte Handhabung an. Neben der Qualität spielt das eigene Vorgehen eine erhebliche Rolle. Das Gesicht sollte immer gründlich gewaschen werden. Irritationen und Reizungen können auf diese Weise gar nicht erst entstehen. Hochwertige Mehrklingensysteme kommen selbst im Bereich von Problemzonen sehr gut vorwärt. Ohne immer wieder dieselbe Stelle zu beanspruchen, wird eine besonders schonende Anwendung garantiert. Mit optimaler Schärfe braucht es nur wenig Druck. In graden Linien gleitet das erstklassige Design sanft und leicht über die Gesichtskonturen. Selbst entlegenste Ecken werden mühelos erreicht. Unter erschwerten Bedingungen kann der nachträgliche Richtungswechsel erfolgen. Auf diese Weise bleibt wirklich nichts mehr stehen.

Nass- oder Trockenrasur

Sowohl die Trocken- als auch die Nassrasur hat ihre Vor- und Nachteile. Für die schnelle Pflege zwischendurch, ohne Schaum und Wasser, bedarf es eines elektrischen Geräts. Die Prozedur eignet sich jedoch nur, wenn der Bartwuchs noch nicht zu lang ist. Gerade empfindliche Haut sollte in jedem Fall die nasse Variante bevorzugen. Bakterien und Keime haben keine Chance mehr. Pickel und Irritationen bleiben erspart. Ein nachträgliches Aftershave unterstützt das reine Hautbild zusätzlich.

Vor- und Nachteile der Nassrasur

+ Irritationen und Reizungen treten nicht so schnell auf
+ ein besonders gründliches Ergebnis
– höherer Aufwand an Zeit und Mühe
– Pflegeprodukte kosten Geld

Vor- und Nachteile der Trockenrasur

+ perfekt für die schnelle Pflege zwischendurch
– manuell nicht umsetzbar
– für ein gründliches Ergebnis braucht es ein hochwertiges Gerät
– nicht bei langem Bartwuchs zu empfehlen

Instandhaltung

Wie oft die Rasierklinge gewechselt wird, lässt sich selbstverständlich kaum ganz genau sagen. Die Qualität und die Häufigkeit der Anwendung sind ausschlaggebend. Wer billig kauft, tauscht garantiert schneller aus. Auch im Sinne der Hygiene darf nicht zu lange gewartet werden. Bei täglicher Anwendung erweist sich eine Obergrenze von zwei Wochen meist als ausreichend. In jedem Fall ist bei der Anwendung darauf zu achten, dass ein halbwegs müheloses Gleiten noch umgesetzt werden kann. Wird eine bestimmte Stelle wieder und wieder bearbeitet, ist schnelles Handeln gefragt.

Der Griff

Der Griff ist selbstverständlich nur zweitrangig. Die Klingenschärfe bekommt in jedem Fall die oberste Priorität zugeschrieben. Aber auch die Handlichkeit darf nicht unterschätzt werden. Hochwertige Modelle, mit ergonomischer Formgebung, garantieren das perfekte Wellnesserlebnis. Ein glänzendes Design, in eleganter Metalloptik, ist scheinbar für die Ewigkeit konzipiert. Qualität zahlt sich eben doppelt aus.

Fazit: Die richtige Wahl

Post Comment