Ratgeber

Barbershop barbier

Bart ist In, aber auch wer keinen hat, kann sich in einem Barbershop mal so richtig verwöhnen lassen. Gespräche unter Männern, ein guter Kaffee und professionelle Gesichtspflege in einem. Was will man mehr. Gepflegte Männer treffen sich im Frisiersalon. Die Gesänge während der Wartezeit um 1900 in Amerika sind übrigens zu einer eigenen Musikrichtung mit gleichem Namen geworden.

Die Rasur selbst ist mit einer zu Hause kaum zu vergleichen. Denn wer hat schon die Zeit und die Muse vorher warme Tücher aufzulegen, um die Poren zu öffnen und danach kalte um sie wieder zu schließen?

Was wird in einem Barbershop angeboten?

In einem Barbershop wird längst nicht nur der Bart gestutzt. Die angebotenen Dienstleistungen sind von Shop zu Shop unterschiedlich. Aber das Grundangebot ist meist ähnlich:

  • Frisuren
  • Haartattoos
  • Entfernung von Gesichtshaar
  • Augenbrauen zupfen
  • Ohrenreinigung

Das klassische Waschen-Schneiden-Legen/Föhnen hat ein Barbier übrigens auch zu bieten. Hat der Barbershop zusätzlich zu den haarigen Angeboten noch einen Kosmetiker oder eine Kosmetikerin und einen Podologen „on board“, dann findet sich Fusspflege und Maniküre im Programm.

Der Mehrwert

Natürlich kann man alle diese Dienstleistungen in einem Kosmetik- oder Friseursalon genießen. Aber wenn wir ehrlich sind, dann kommt man sich dort als Mann eher vor wie ein Außerirdischer. Das Interior und das Design ist auf Frauen abgestimmt. Denn die sind nun mal die Hauptkunden. Zwischen Dauerwelle und Farbwartezeiten wird man nicht selten als Kurzhaarfrisur abgespeist und der Kaffee ist oft nicht mal wirklich gut. Bei Maniküre und Pediküre wird man von den Kundinnen nicht selten belächelt. Das Feeling ist in einem Barbershop einfach ein anderes. Dort sind Männer unter Männern und dürfen ihre Männlichkeit während der Pflege behalten. Ein Verwöhnprogramm unter Gleichgesinnten eben: Männergespräche führen und die verdiente Auszeit auch wirklich genießen. Nicht selten gibt es auch noch einen guten Whisky nach dem Rasieren.

Was kostet der Spaß?

Die Preise variieren natürlich von Stadt zu Stadt und von Barbier zu Barbier. Aber Tendenzen kann man festlegen: die Preise unterscheiden sich im Normalfall nicht wesentlich von denen beim Friseur. Auch die verschiedenen Leistungen sind natürlich unterschiedlich teuer. Für 10 bis 30 Euro kann man sich im Barbershop verwöhnen lassen.

Ein Barbiermesser toppt jeden Rasierer

Ein hochwertiges Barbiermesser ist besonders scharf und eine professionell durchgeführte Nassrasur ist durch die geübte Hand des Barbiers sehr gründlich. Denn er sorgt dafür, dass sich das Barbiermesser direkt an der Haut entlang schiebt um die Barthaare zu kappen. Allerdings ist es nicht nur die Rasur, die gezahlt wird, sondern auch die Vorbereitung und Pflege danach. Wer schon mal beim Barbier war, der wird nicht nur das Ritual und die Entspannung unter den heißen und kalten Tüchern zur Vorbereitung lieben, sondern auch das Ergebnis. Es pflegt die Haut sich ab und an professionell rasieren zu lassen und das Gesicht sieht auch erholter aus danach.

Fazit: Ein Barbierbesuch ist Wellness für echte Männer

Gepflegte Männer sind sexy, entspannte Männer auch.

Post Comment